Landschaftsarchitektur


Zu meinen gelegentlich ausgeübten Betätigungsfeldern gehören die gewöhnliche und ungewöhnliche Landschaftsarchitektur, und hier insbesondere die progressive und experimentelle Landschaftsarchitektur.


/ ungewöhnliche Landschaftsarchitektur

/ "Meditationszentrum"

1991 - Meditationszentrum bestehend aus einem "weltlichen Teil" und einem "meditativen Teil" (verbunden über einen Rundweg) (Entwurf), Blecher, D.

 

Die Geometrie der Landschaft (umgebende Gelände) wird durch die Geometrien der beiden Gebäude, von denen die des "weltlichen Teils" während des Entwurfs wesentlich durch progressive Musik beeinflusst wurde, bestimmt. 

 

Bleistift- und Tusche-Zeichnungen / Modelle u.a. aus extrudiertem Polystyrol-Hartschaum, Kunststoff-Profilen und getrockneten Sträuchern.

Vorgesehene Materialien / Produkte sind u.a. Beton, Glas und Farbpigmente.

 

Teilweise veröffentlicht in den Printmedien und im Internet (u.a. hier auf dieser Webseite).


/ "Kunst am BAu - Friedrich-List-Schule Karlsruhe"

2003 - Ideenwettbewerb Kunst am Bau - Neubau Friedrich-List-Schule Karlsruhe (Entwurf), wandelbare (dynamische) Flachdächer, Karlsruhe, D. 

 

Die Geometrie der Landschaft (begrünte Flachdächer) ist abhängig von Wasser, Temperatur und Wind geometrisch und farblich verändernd.

 

CAD-Zeichnungen / kein Modell. 

Vorgesehene Materialien / Produkte sind u.a. Rollrasen, Edelstahl-Wannen, -Schwimmkörper, Leucht-Elemente, Solarzellen und sonstige elektrische Bauteile.

 

Teilweise veröffentlicht in Vorträgen, bei einer Posterpräsentation und im Internet (u.a. hier auf dieser Webseite).


/ "Gedenkstätte Hinzert"

2003 - Dokumentations- und Begegnungshaus mit gestalteten Freiflächen (Wettbewerbs-Entwurf), Hinzert, D.

 

Die Geometrie der Landschaft (umgebendes Gelände, angrenzende Freiflächen) wird teilweise durch die Geometrie des Gebäudes bestimmt. 

 

CAD-Zeichnungen / Geländemodell u.a. aus extrudiertem Polystyrol-Hartschaum, Kunststoff-Profilen und getrockneten Sträuchern.

Vorgesehene Materialien / Produkte sind u.a. Beton, Glas, Fliesen und Solarzellen.

 

Teilweise veröffentlicht in den Printmedien und im Internet (u.a. hier auf dieser Webseite).


/ "DER HAMMIG-DURCHSTICH UND ANDERE MASZNAHMEN ZUR ZUKÜNFTIGEN HOCHWASSER-ENTLASTUNG ..."

2021-2022 - Wettbewerb "Zukunftspreis Heimat" (Entwurf), teilgenommen mit "Der Hammig-Durchstich und andere Maßnahmen zur Hochwasser-Entlastung der Orte Altenburg und Altenahr im Kreis Ahrweiler und für andere von Hochwasser/Fluten betroffene Orte und Gebiete", einem Konzept, das aus mehreren Ideen besteht, um insbesondere die Orte Altenburg und Altenahr, aber auch andere Orte und Gebiete, vor den Auswirkungen von zukünftigem Hochwasser, zukünftigen Fluten, nachhaltig und effektiv zu schützen und damit zu entlasten, etwa durch den Einsatz von Maßnahmen zur Wasser-Speicherung und Wasser-Umlenkung, u.a. Altenburg, Altenahr, D. 

 

Die Geometrie der Landschaft wird zur Wasser-Speicherung und Wasser-Umlenkung insbesondere im Bereich der Ahr um Altenburg und Altenahr, aber auch in anderen Bereichen, durch die Schaffung von Retentionsräumen und Kanälen in Teilen verändert.

 

Skizzen und CAD-Zeichnungen (z.T. unter Verwendung von Google Earth-Luftbildaufnahmen) / Geländemodell / Texte.

Vorgesehene Materialien / Produkte sind u.a. Beton, Steine und Vegetationen.

 

Aktualisierung vom 15.06.2022: Der Wettbewerbsbeitrag "Der Hammig-Durchstich und andere Maßnahmen zur zukünftigen Hochwasser-Entlastung ..." erhält den "Zukunftspreis Heimat" - Mitteilung vom 14.06.2022.

 

"Wir machen diese Arbeit ehrenamtlich."

 

Teilweise veröffentlicht in den Printmedien und im Internet (u.a. hier auf dieser Webseite).


/ "Die Marienthal-Bunte Kuh-Entlastung und andere Masznahmen zur zukünftigen Flut-/HOCHWASSER-Prävention und -ENTLASTUNG im Ahrtal, TEILSTÜCK MARIENTHAL BIS SINZIG, UND FÜR ANDERE ..."

seit 2022.08.10/12/15/16 - Ideen-/Konzeptvorstellung von Architekt und Stadtplaner Dr.-Ing. Axel Ritter, Bad Neuenahr-Ahrweiler, u.a. hier auf dieser Webseite axel-ritter.com: "Mögliche Maßnahmen zur zukünftigen Flut-/Hochwasser-Prävention und -Entlastung im Ahrtal, Teilstück Marienthal bis Sinzig, und für andere von Fluten/Hochwassern betroffene Orte und Gebiete - basierend auf der Idee, dem Konzept von Dr.-Ing. Axel Ritter der Flut-/Hochwasser-Prävention durch den Einsatz von insbesondere passiven und/oder aktiven Wassersammelvolumina"

 

Die Geometrie der Landschaft wird zur Wasser-Speicherung und Wasser-Umlenkung insbesondere im Bereich der Ahr von Marienthal bis nach Sinzig, aber auch in anderen Bereichen, durch die Schaffung von Retentionsräumen, Kanälen und/oder z.B. variablen Einbauten in Teilen verändert.

 

Skizzen und CAD-Zeichnungen (z.T. unter Verwendung von Google Earth-Luftbildaufnahmen) / Geländemodell / Texte.

Vorgesehene Materialien / Produkte sind u.a. Beton, Steine und Vegetationen.

 

Aktualisierung vom 12.09.2022: City Talk Andernach-Video-Interview mit Architekt Dr. Axel Ritter über sein Flut-/Hochwasser-Präventionskonzept für das Ahrtal, Teilstück Marienthal bis Sinzig, und für andere Orte und Gebiete, vom 10.08.2022.

Siehe YouTube-Videos u.a. hier auf dieser Seite "Landschaftsarchitektur" dieser Webseite axel-ritter.com (Bestandteil dieses hier geposteten Beitrags): "Dr. Axel Ritter und sein Flut-Präventionskonzept für das Ahrtal und für andere Orte und Gebiete", mit gleichem Titel auf meinem YouTube-Kanal "Dr. Axel Ritter", sowie das gleiche YouTube-Video mit dem ursprünglichen Titel: "Dr. Axel Ritter und sein Flut-Konzept zur Rettung des Ahrtals" auf: https://youtu.be/o1Xn7uN8pjk - gepostet von Konstantin T.

Siehe auch die dazugehörigen Beschreibungen zu den Videos.

 

"Ich, Axel Ritter, mache diese Arbeit ehrenamtlich."

 

Teilweise veröffentlicht im Internet (u.a. hier auf dieser Webseite und auf YouTube).